Skilegende Ernst Falch

1939 geboren stand Ernst schon mit sechs Jahren erfolgreich auf dem Skiern. 1956 wurde er österreichischer Jugendmeister im Slalom und zweiter in der Kombination. Nur zwei Jahre später konnte er internationale Erfolge erreichen: 1958 gewann er den Riesenslalom in Cortina d'Ampezzo und 1959 errang er beim Hahnenkamm-Slalom in Kitzbühl den ausgezeichneten 4. Rang. Als weiteres Highlight seiner Karriere nahm Ernst Falch an der Ski-WM in Chamonix (1962) teil.

Siege

  • Riesenslalom der Coppa Franchetti in Cortina d’Ampezzo 1958
  • Slalom des Vitranc-Pokal in Kranjska Gora 1961
  • Slalom und Riesenslalom der Toni-Mark-Gedächtnisrennen in Zell am See und Saalfelden 1962
  • Slalom des Grand Prix de Megève 1962
  • Slalom in Spittal an der Drau 1963
  • Riesenslalom im Libanon 1964


Sportliche Erfolge

  • Skirennläufer Österreichische Nationalmannschaft bis 1964
  • Gehörte zu den besten Slalomfahrern seiner Zeit
  • trotz vieler schwerer Verletzungen kehrte er immer wieder in die Nationalmannschaft zurück
  • startete bei WM in Chamonix 1962 und belegte trotz Sturz den 6. Rang
    Sieger mehrer internationaler Rennen
  • Trainer der englischen Damennationalmannschaft
  • Trainer im österreichischen Skiverband


Eine kleine Bildergalerie